Fork me on GitHub

Web Development

Ein Lehrbuch für das Informatik oder Medien-Informatik Studium.

Viele moderne Erfindungen sind das Ergebnis von Teamarbeit und langen Planungsprozessen. Nicht so das World Wide Web: es geht auf eine einzelne Person zurück. Tim Berners-Lee, gebürtiger Engländer und studierter Physiker, hat es in den Jahren 1989, 1990, 1991 als EDV-Mitarbeiter am CERN in der Schweiz entwickelt.

Zu dieser Zeit – Anfang der 90er Jahre – war das Internet ein rein akademisches Projekt mit sehr geringen Bandbreite, wie folgendes „fact sheet“ aus der Zeit dokumentiert:

Date: Fri, 20 Mar 1992 13:50:09 
From: dekker@rare.nl (Marieke G. Dekker) 
Subject: ebone fact sheet, for your information 
.... 
Ebone will operate a core backbone between London, Stockholm, 
Amsterdam, Geneva, and France (Montpellier). 
 
 
                        Stockholm  E 
                                 /   \ 
                      256 Kbps /       \ 512 Kbps 
                             /           \ 
                           /               \ 
                   London E                 E Amsterdam 
                          |                 | 
                          |        512 Kbps | 
                          |                 | 
                          |                 | 
                          | 256 Kbps        | 
                          |                 | 
     France (Montpellier) E-----------------E CERN 
                               256 Kbps 
 
Intercontinental links to the United States are provided from London, 
Stockholm and Geneva. The European links operate initially at speeds 
between 256 and 512 kilobits per second. 

Neben E-Mail und FTP wurden USEnet Newsgroups – ähnlich den heutigen Diskussionsforen – als wichtigste Form des Datenaustausches verwendet, meist im Textmodus ohne grafische Oberfläche.

Abbildung 1: Der erste grafische Webbrowser, Tim Berners-Lee, die erste Webseite des CERN im Line mode browser

Berners-Lee definierte als Eckpunkte die technischen Standards des Web (siehe nächstes Kapitel) und programmierte – gemeinsam mit KollegInnen – die erste Software. In Abbildung 1 ist links Tim Berners-Lee mit dem ersten grafischen Webbrowser abgebildet. Dieser Browser ist gemeinsam mit dem Betriebssystem NeXT verschwunden. Rechts ist ein Screenshot des Line Mode Browsers zu sehen, der die damalige Homepage des CERN anzeigt. Der Line Mode Browser funktionierte ohne Grafik. Links konnten mit Nummern aufgerufen werden.

Dieses Lehrbuch handelt hauptsächlich von der Technik des Web. Verlieren Sie dabei nicht aus den Augen, wie wichtig das Web ist, und wie sehr es unsere Gesellschaft schon verändert hat. Das Web ist heute überall:

Abbildung 2: das Web ist überall: vom ältesten zum neusten Gerät, in Bildung und Arbeit, 3. und 1. Welt

Und das Web ist noch nicht “fertig erfunden”.

Die Erfindung der maschinellen Massen-Produktion von Büchern durch Johannes Gutenberg im 15.Jahrhundert war nur der Auslöser, schaffte nur die Voraussetzung für weitere Erfindungen und große gesellschaftliche Veränderungen: Massenhafte Verbreitung der Bibel, Reformation, politisches Pamphlet, Revolution, wissenschaftliche Publikation, … .

Die Erfindung des Web um 1990 herum ist wahrscheinlich eine ähnlich fruchtbare Erfindung, die die Voraussetzung für viele Folge-Erfindungen schafft. Die gesellschaftlichen Auswirkungen können wir noch nicht absehen, wir sind mittendrin:

Abbildung: Interaktive Landkarten

Die interaktive Landkarte war eine sehr frühe Anwendung des Web: der “Xeroc Parc Map Viewer” ging 1993 online. Heute ist eine Reise ohne Online-Karten kaum noch vorstellbar. Was kommt nach Streetview?

Abbildung: Buchhandeln im Internet: Amazon 1995 und Amazon 2012

Bücher über das Web zu verkaufen erscheint im Nachhinein als ganz einfache Idee. Es hat den Buchmarkt weltweit verändert, und wird es weiter tun. Wann werden E-Books die Papier-Bücher ablösen? Wer braucht noch eine Buchhandlung in der Kleinstadt, wenn Amazon doch überallhin liefert?

Abbildung: Wikipedia 2001 und 2012

Im Jahr 2000 war eine Enzyklopädie noch das teuer bezahlte Werk von wenigen ExpertInnen. 2001 wurde Wikipedia gestartet. Die Erfindung der Wikipedia hat nicht nur den Markt für Enzyklopädien zerstört, sondern auch unsere Vorstellung verändert wie Wissen gesammelt werden kann.

Abbildung: Facebook 2004 und 2010

Dass ich am Web speichern kann wer meine FreundInnen sind, um dann mit diesen FreundInnen kurze “Status-meldungen” auszutausche - das wurde erst im 21.Jahrhundert erfunden. Wie geht es weiter?

Weitere Quellen