Fork me on GitHub

Web Development

Ein Lehrbuch für das Informatik oder Medien-Informatik Studium.

Ein vollständiges Beispiel für eine Webseite mit Javascript-Programm, auch live im browser.

Html Code Vollständige Webseite mit Javascript

<head>
<body id="farbfeld">
<h1>Farbwahl</h1>
<form>
  <input type="button" value="Rot"  onclick="setcolor('red')">
  <input type="button" value="Grün" onclick="setcolor('#0F0')">
  <input type="button" value="Blau" onclick="setcolor('blue')">
</form>
<script>
function setcolor( c ) {
  b = document.getElementById('farbfeld');
  b.style.backgroundColor = c
}
</script>
</body>

In dieser Webseite ist an vier Stellen Javascript zu finden. Im script Tag am Ende des body, und dreimal in einem Attribut des input-Tags. Wie Sie sehen ist Javascript sehr eng mit HTML und CSS verzahnt.

Wer ein bestehende Website warten oder verändern will muss mindestens den bestehenden Javascript-Code erkennen können, um ihn nicht zu beschädigen. D.h. auch Leute die nur Design und keine Programmierung machen brauchen ein Grundverständnis von Javascript.

Es ist also erst einmal zu klären wie Javascript in HTML eingebunden wird.

Einbindung von Javascript

  • externe Javascript-Datei
  • mit <script>-Tag
  • Javascript in einer URL
  • onevent-Attribute

Externe Javascript-Datei

Man kann Javascript-Programme in eigenen Dateien speichern, diese haben traditionell die Endung .js. Wir werden später eine Javascript-Library namens jQuery verwendet. Mit dem script-Tag wird die externe Javascript-Datei eingebunden:

  <script src="jquery.js" type="text/javascript"></script>

Wird der script-Tag auf diese Weise (mit dem Attribut src) verwendet, dann darf er keinen Inhalt zwischen <script> und </script> enthalten. Achtung: die Schreibweise ohne Ende-Tag: <script src="jquery"> ist nicht erlaubt!

Der <script>-Tag

Javascript-Programme können im HTML-Code mit dem script-Tag eingebettet werden. Das Programm wird dann beim Aufbau der Seite ausgeführt, siehe auch live im Browser

  <h1>Selbstzerstörung</h1>
  <script>
      i=10;
      while (i>0) {
          document.write("<br>in " + i + " Millisekunden");
          i--;
      }
  </script>
  <p><strong>Peng!</strong>

Dieses Programm ist übrigens ein gutes Beispiel für ein veraltetes Javascript-Programm. Die Methode document.write(), der hier für die Ausgabe verwendet wird, wurde durch das DOM größteteils ersetzt. Nur sehr wenige Leute müssen bei sehr wenigen Gelegenheiten noch document.write() verwenden - z.B. die AutorInnen der Javascript-Libaries wie John Resig von jQuery.

Javascript in einer URL

Als URL kann man auch ein kleines Javascript-Programm angeben, z. B. bei einem Link:

  <a href="javascript:location='http://www.google.at/'">zu Google nur mit Javascript</a>

Die “Javascript-in-einer-URL”- Schreibweise ist in HTML-Seiten nicht sehr sinnvoll, da sie für Browser ohne Javascript-Fähigkeit die Links unbrauchbar macht.

Hier eine Version die dem Prinzip der „graceful degradation“ entspricht. Sie funktioniert mit und ohne Javascript sinnvoll:

  <a href="http://www.google.at" onclick="ok=confirm('go?'); return ok;">google</a>

Ohne Javascript ist es ein ganz normaler Link zu google.

Mit Javascript erscheint ein Dialog, je nach Antwort wird der Link entweder aufgerufen oder nicht. Das funktioniert gleich wie beim onsubmit-Attribut des form-Tags: Wenn der Event-Handler false zurückgibt wird das Event unterbrochen.

Die onevent - Attribute

Meist werden Javascript-Programme so geschrieben, dass sie nicht gleich beim Laden der Seite starten, sondern erst wenn gewisse Ereignisse (Events) eintreten.

Ein paar typische Events mit ihren typischen HTML-Tags:

  <body onload="...">

Das Programm wird ausgeführt, nachdem die ganze Seite geladen und fertig dargestellt ist

  <a href="..." onmouseover="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn die Maus über den Link bewegt wird (auch: onmouseout). (Achtung: funktioniert nicht auf Touch-Devices – so wie :hover)

  <input type="button" onclick="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn auf den Button geklickt wird. Das Programm muß true oder false zurückgeben um anzuzeigen ob die normale Funktion des Buttons wirklich ausgeführt werden soll.

  <form onsubmit="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn der Einsende-Knopf des Formulars betätigt wird, aber bevor die Daten wirklich gesendet werden. Falls der Javascript-Code false zurückgibt werden die Daten aber nicht versandt!

  <a href="..." onclick="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn der Link angeklickt wird. Falls der Javascript-Code false zurückgibt wird der Link aber nicht aktiviert!

  <input onchange="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn der Inhalt des Eingabefeldes verändert wurde

  <div ontouchstart="..." ontouchend="..." ontouchmove="....">

Nur auf Geräten mit Touchscreen.

  <body onoffline="..." ononline="...">

Das Programm wird ausgeführt wenn das Gerät die Verbindung zum Internet verliert, bzw. wieder erhält.

Syntax von Javascript

Javascript hat eine ähnliche Schreibweise wie die Sprachen aus der C-Familie (C, C++, Java, Perl, PHP): Anweisung wird mit einem Strichpunkt (Semikolon) getrennt, Blöcke werden mit geschwungenen Klammern gebildet.

Javascript ist eine objektorientierte Programmiersprache. Was bedeutet objektorientierung? Die Grundidee ist, dass ein Objekt nicht nur eine Variable ist, die Daten speichert, sondern zusätzlich auch noch Funktionen existieren können, die zu diesem Objekt gehören.

Zum Beispiel das Objekt document ist bei Javascript im Browser immer vorhanden. Es repräsentiert die aktuell geladene Webseite. Dieses Dokument hat einige Eigenschaften (Variablen) und einige Methoden (Funktionen):

// document.location          
// diese Eigenschaft speichert die aktuelle URL
// wenn man einen neuen Wert in location speichert surft der Browser hin
document.location = "http://io9.com";  

document.write("hi");  // die Methode write (über)schreibt die webseite

Folgendes Beispiel verwendet die Methode getElementById des document-Objekts um ein bestimmtes div in der Webseite auszuwählen.

Abbildung 57: Javascript-Beispiel in FireBug auf der Website http://everytimezone.com/

Variablen

In andere Programmiersprachen müssen Variablen deklariert werden (ein Datentyp für die Variable wird festgelegt) und initialisiert werden (ein erster Wert wird in die Variable gespeichert). In Javascript war die Deklaration lange nicht nötig. Wenn eine Variable zum ersten Mal im Programm erwähnt wird, wird sie vom Interpreter angelegt.

Auch die folgenden Beispiele können Sie direkt in der Console ausprobieren wie in der Abbildung gezeigt: Wenn Sie einen Ausdruck eintippen wird er ausgewertet. Mit dem Befehl console.log( … ) können Sie direkt auf die Console schreiben.

Abbildung 58: Javascript Console in Firebug

Mit Javascript 2015 gibt nun drei Arten eine Variable zu deklarieren:

Javascript Code deklaration

var a;  // altmodisch

let b;    // neumodisch, variable
const c;  // neumodisch, konstante

Die Details zu let und const lernen Sie später im Kapitel Variablen und Scope

Datentypen

Variablen in Javascript können Zahlen, Strings, Arrays, Objekte enthalten – der Interpreter trennt Variablen nicht nach verschiedenen Datentypen:

  a = 10;               // typeof(a) == "number"
  a = 3.141;           // typeof(a) == "number"
  a = "ein text";     // typeof(a) == "string"
  a = true;          // typeof(a) == "boolean"
  a = undefined;    // typeof(a) == "undefined"

Bei Zahlen in Javascript wird nicht zwischen integer und float unterschieden: bis 253 (9.007.199.254.740.992) können Ganzzahlen gespeichert werden, darüber nur noch floats. Die Details können Sie in How numbers are encoded in JavaScript nachlesen.

Strings

In Javascript gibt es drei Arten Strings zu schreiben.

Javascript Code drei Arten Strings zu schreiben

a = "Hallo"; 
b = 'Welt';
c = `Hallo ${b}, der brutto Preis ist ${100 * 1.5}`;

Die letzte, genannt template literals, erlaubt das einbinden von Variablen und das Auswerten von Javascript-Expressions. Siehe auch MDN

Arrays

Arrays in Javascript können wie in C mit eckigen Klammern und Integer-Index ausgelesen werden: b[0], b[1], … Aber eigentlich sind Arrays schon Objekte.

Für das Erzeugen des Arrays gibt es zwei Schreibweisen

  var b;
  b = ["eins", 2, 3.141, true];           // JSON-Schreibweise
  b = new Array("eins", 2, 3.141, true);  // Objekt-Schreibweise  
  // typeof(b) == "object"

Die Werte im Array können verschiedene Daten haben (String, Number, Boolean,…). Die Größe des Arrays ist nicht beschränkt, die aktuelle Länge des Arrays kann aus der Eigenschaft .length ausgelesen werden. Beispiel live im Browser

  var i,t;
  i = 0;
  t = "Das Array:\n";
  while( i < b.length ) {
      t += "Index " + i    + "\n";
      t += "Wert  " + b[i] + "\n";
      i++;
  }   
  alert(t);

Objekte

Für das Erzeugen von Objekten gibt es zwei Schreibweisen: die JSON-Schreibweise mit geschwungenen Klammern eignet sich gut für einmalige Objekte. Will man mehrere Objekte mit denselben Eigenschaften erzeugen, dann ist eine Construktor-Funktion besser geeignet.

  var c;
  c = {"farbe" : "rot", "beschriftung": "int pi == 3", "verkauft": true};  

  // Construktor-Funktion
  function Shirt( f, b, v ) {
      this.farbe        = f;
      this.beschriftung = b;
      this.verkauft     = v;
  }
  d = new Shirt("rot", "int pi == 3", true);

  alert("Das Shirt ist " + c.farbe ); // gibt “Das Shirt ist rot”
  alert("Das Shirt ist " + d.farbe ); // gibt “Das Shirt ist rot”

  // typeof c === "object"
  // c.constructor === Shirt
  // d.constructor === Object

Zugriff auf Eigenschaften

Eine Besonderheit von Javascript (die sie nicht in anderen Programmiersprachen finden werden) ist, dass Eigenschaften eines Objekts nicht nur über die Punkt-Schreibweise, sondern auch über eckige Klammern – also wie ein Array – angesprochen werden können:

  alert("Das Shirt ist " + c.farbe ); 
  alert("Das Shirt ist " + c["farbe"] );

In den eckigen Klammern steht nun ein String. Dieser könnte auch in einer Variable gespeichert sein:

  e = "beschriftung";
  alert("Die Beschriftung lautet " + c[e] );

Einfache Schleife

Neben der while und for Schleife mit index gibt es in Javascript noch möglichkeiten über die Werte in einem Array zu iterieren ohne den index zu benötigen:

  let liste = [10, 20, 30];

  for (let element of liste) {
    console.log(element);
  }